Indikationen für eine Panchakarma-Kur

Das „Herz“ der Ayurveda-Medizin bildet die Panchakarma-Kur, die eine tiefgreifende Reinigung des Organismus und die Harmonisierung der Bioenergien bewirkt.

Präventiv – zur Gesundheitserhaltung:

Die ayurvedische Panchakarma-Therapie wird sowohl für die Erhaltung und Förderung der Gesundheit empfohlen als auch für die Behandlung

 

manifester oder chronischer Krankheiten. Schon leichte Befindlichkeitsstörungen werden im Ayurveda als Ausdruck eines Ungleichgewichts gesehen,

 

wie:

  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit
  • allgemeine Schwäche
  • Erschöpfungszustände
  • Antriebslosigkeit und Lethargie
  • fehlende Begeisterungsfähigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Kopfweh
  • stressbedingte Krankheiten
  • Schlafstörungen


Kurativ – zur Wiederherstellung der Gesundheit:

Bei den folgenden manifesten oder hartnäckigen Beschwerden empfiehlt sich eine dreiwöchige Panchakarma-Kur:

  • Rheuma und Gelenkserkrankungen (chron. Schmerzzustände, Muskelverspannungen)
  • Hautkrankheiten
  • Atemwegserkrankungen (Heuschnupfen, Asthma, Bronchitis)
  • Urogenitale und gynäkologische Erkrankungen
  • Störungen des Magen-Darm-Trakts (Darmträgheit, Allergien, Gastritis, Hämorrhoiden)
  • Stoffwechselkrankheiten
  • Über-/ Untergewicht

Indikationen für eine Rasayana-Kur

Im Unterschied zur Panchakarma-Kur, die eine „Reduktionstherapie“ ist und bei einem Ungleichgewicht der Doshas sowie bei Krankheitssymptomen angezeigt ist, dient eine Rasayana-Kur in erster Linie der Gesunderhaltung und der Vorbeugung von Krankheiten.

Sie wird besonders empfohlen für Frauen und Männer, die durch die fortdauernden und hohen Anforderungen in Beruf und Familie in einen Zustand der Erschöpfung und Energielosigkeit geraten sind. Sie ist speziell geeignet zur Rekonvaleszenz und zur Rehabilitation für Menschen, die sich nach einer schweren Lebenskrise, nach einer überstandenen Krankheit oder Operation regenerieren möchten.

Spätestens im Alter von 40 Jahren sollte man eine Rasayana-Therapie in Erwägung ziehen. Warum dieses?
Nach der Lehre des Ayurveda durchläuft der Mensch im Leben drei Stadien.

Im Kapha-Stadium (Kindheit und Jugend), dem Stadium des Wachstums, überwiegt der Zellaufbau den Zellabbau.

Im Pitta-Stadium (Erwachsenenzeit) wird der Körper erhalten, Zellaufbau und Zellabbau sind im Gleichgewicht.

Schließlich folgt das Vata-Stadium (Alter), in dem der Zellabbau überwiegt und der Alterungsprozess beginnt.

In dieser späten Pitta oder frühen Vata-Phase benötigt der Stoffwechsel nun anregende Substanzen und stimulierende Aufbaumittel für die Anregung des Zellstoffwechsels und zur Verlangsamung des Zellabbaus.

Eine Rasayana-Kur ist zu empfehlen bei:

  • allgemeinem Energiemangel,
  • Entkräftung und Antriebsschwäche
  • Burnout-Syndrom und anderen Erschöpfungszuständen
  • Untergewicht und Abmagerung
  • geschwächter Sexualkraft und unerfülltem Kinderwunsch
  • allgemeiner Abwehrschwäche
  • immunologischen Erkrankungen
  • Krebsnachsorge
  • Altersschwäche