Ayurveda in Sri Lanka

Die Greystones-Villa liegt auf einer Höhe von 1.400 m Höhe im landschaftlich reizvollen Bergland von Sri Lanka, das seit altersher für sein besonderes Heilklima berühmt ist.

Sri Lanka ist in zwei Klimazonen aufgeteilt – in den Süd-Westen und den Nord-Osten. Das Kurzentrum liegt am südlichen Rand des zentralen Hochlands, welches klimatisch gesehen dem eher trockenen Nord-Osten der Insel zugerechnet wird.

Gegenüber dem physiologisch belastenden tropischen Klima an der Küste (Süd-Westen) wird das überwiegend warmtrockene Wetter im Hochland gerade von den Kurgästen aus Europa als besonders angenehm empfunden.

Ayurvedisch ausgedrückt ist das Klima „tri-doshic“ – es wirkt idealerweise ausgleichend auf alle drei Bioenergien Vata, Pitta und Kapha.

Die Regenzeit im Hochland ist – statistisch gesehen – in den Monaten Oktober bis Dezember. Dennoch ist in dieser Zeit die Sonnenscheindauer mit etwa sechs Stunden am Tag deutlich höher als im Südwesten des Landes. Von Mitte April bis Mitte Mai gibt es die sogenannten „april-showers“.

In der Zeit von Januar bis Mitte April und von Mitte Mai bis September ist das Klima, von einzelnen Niederschlägen abgesehen, warm und trocken.

Allerdings sollte bedacht werden, das bedingt durch die Auswirkungen des Klimawandels es zunehmend schwieriger geworden ist, verlässliche Angaben zu Wetter und Klima zu machen.

Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Domrös (Universität Mainz), international anerkannter Klimatologe und Asienforscher, Ehrendoktor der Peradeniya-University, Kandy (Sri Lanka), kennt das Hochland aus eigenen mehrmonatigen klimatologischen Forschungsaufenthalten:

„Das angenehme Klima im ceylonesischen Bergland - von dem des heißen und schwül-tropischen Tieflands gänzlich abweichend - belebt Körper und Geist. Insbesondere das mit seiner grünen Hügellandschaft äußerst reizvolle Uva-Becken (zwischen 1100 und 1400 Meter über Meereshöhe) wird gerne als die „Schweiz Sri Lankas“ gepriesen. Sein mildes Klima verdient zu Recht den einzigartigen Ruf eines Heilklimas. Diese Region, an deren Rand die Greystones-Villa gelegen ist, wird in Sri Lanka das „Health Triangle“ genannt.“